Fingerabdruck nur auf Wunsch

Schäuble und Zypris haben sich im Streit um Fingerabdrücke im Personalausweis darauf geeinigt, die Abdrücke nur auf Wunsch aufzunehmen. Jeder Bürger kann also selbst entscheiden, ob er seine Fingerabdrücke im Personalausweis haben möchte.

„Die von der Union favorisierte verbindliche Speicherung der Abdrücke im Personalausweis sei mit dem Koalitionspartner SPD leider nicht zu machen, obwohl der Ausweis mit Fingerabdrücken weltweit Standard werde.“

Zum Glück gibt es hier die SPD, die ihren Fuß in die Tür zum gläsernen Menschen stellt. Jeder, der vernünftig ist, benutzt Fingerabdrücke NICHT zur Identifikation. Denn Fingerabdrücke sind nicht – wie leider immer wieder angenommen – absolut Fälschungssicher. Schon ein Fingerabdruck auf einem Glas, der durch schwitzende Hände hinterlassen wurde, ist innerhalb weniger Minuten und mit einfachsten Haushaltsmitteln so nachzustellen, dass man jeden Fingerabdruckscanner überlisten kann (Mehr Infos vom CCC).

Ein neuer Pass mit Chip und Fingerabdrücken ist auf diese Weise nur teuerer für den Bürger, bringt aber keinerlei Sicherheitsgewinn, es eröffnet sogar weitere Sicherheitslücken und ist dabei wieder ein Schritt zum Gläsernen Menschen.

Advertisements

~ von v3rtico - Juni 12, 2008.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: