Notstronsystem sorgt für Bildausfall

Beim Halbfinale Deutschland gegen die Türkei wurde in mehreren Ländern die Live-Übertragung mehrmals für mehrere Minuten unterbrochen. Schuld daran waren Stromausfälle in der Schweiz, die nur wenige Millisekunden dauerten. In dieser kurzen Zeit reagierten die Notstromaggregate bei dem „International Broadcast Centre“ (IBC) nicht, für die Computer reichte dieser kurze Ausfall jedoch, um die Systeme abstürzen zu lassen. Bei der verwendeten Technik dauerte der Bootvorgang mehrere Minuten und so blieben in vielen Ländern, die ihr Bild von IBC bezogen, die Bildschirme grau.

So auch in Deutschland beim ZDF. Die Wartezeit wurde mit Audiokommentaren des ZDF Reporters überbrückt. Nach dem 2. Stromausfall bezog das ZDF dann das Bildmaterial von dem Schweizer Fernsehen „SF“, dem einzigen Sender, welcher nicht über das IBC lief. Das hatte einen kleinen Nebeneffekt: Die Audiokommentare und das Bildmaterial waren leicht verschoben, wodurch der Kommentator Tore ankündigte, welche auf dem Monitor noch gar nicht gefallen waren.

Alexandre Fourtoy, Chef der Uefa Media Technologies erklärte, dass man den besten Anbieter für die Stromversorgung des IBC an Land gezogen hatte, den es gab. Die Stromversorgung sei vorher ausführlich getestet worden und die selbe Technologie sei schon 2006 bei der Weltmeisterschaft in Deutschland zum Einsatz gekommen.

Advertisements

~ von v3rtico - Juni 26, 2008.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: