IPv6 ermöglicht Angriffe auf Systeme

in weniger als 3 Jahren soll das gesamte Internet auf IPv6 Adressen umstellen. Aus diesem Grund rüsten die Hersteller ihre Betriebssysteme schon heute mit dem Nachfolger des aktuellen Standards IPv4 aus. Doch was vor allem den meisten Heimanwendern nicht bewusst ist: Das neue Internetprotokoll ist auf vielen der neuen Betriebssysteme bereits von Werk an aktiviert, zum Beispiel auf Windows Vista, Solaris 2.10, Linux 2.6 Kernel, BSD, Mac OS/X 10.5 und vielen anderen. Dies ermöglicht den genannten Systemen bereits jetzt, Datenströme üver IPv6 zu empfangen. Allerdings ist die Sicherheitssoftware noch nicht auf den neuen Standart ausgelegt. Weder handelsübliche Software Firewalls, noch Hardarefirewalls z.B. in Routern können vor Angriffen über eine IPv6 Verbindung schützen. Doch nicht nur PCs und Laptops sind den Angreifern schutzlos ausgeliefert. Auch viele neue Mobiltelefone, Smartphones, PDAs und weitere mobile Endgeräte haben bereits IPv6 installiert und aktiviert.

Aus diesen Gründen ist es dringend zu empfehlen, IPv6 auf allen eigenen Internetgeräten zu deaktivieren, bis dieser Standart offiziell eingesetzt wird. Des weiteren kann man nur hoffen, dass die Sicherheitsbranche ihre Sicherheitssoftware möglichst Zeitnah auf den neuen Standart6 ausrichtet und bei den Herstellern von Betriebssystemen IPv6 werksseitig deaktiviert wird.

Advertisements

~ von v3rtico - Juli 27, 2008.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: